Bestattungen Manfred Rabe - Berufsethik

Die Grundsätze der Berufsethik im seriösen Bestattungsgewerbe!

engelstatue

Die Tätigkeit des seriösen Bestatters wird von hoher Verantwortung gegenüber der Öffentlichkeit und im Besonderen gegenüber leidtragenden und trauernden Menschen geprägt.

Es erfordert deshalb von den Berufsangehörigen die jederzeitige Anerkennung und Einhaltung strenger ethischer Normen und Verhaltensweisen.

Zur Wahrung ehrlicher Geschäftsführung und zur Unterlassung von unlauteren Handlungen und Praktiken verpflichtet sich deshalb der gewissenhafte Bestatter:

  • zur Achtung, Rücksichtnahme und Pietät im Umgang mit Verstorbenen und zu Würde und allergrößter Sorgfalt bei der Durchführung aller anfallenden Aufgaben
  • in besonderem Maße auf die Gefühle der Hinterbliebenen einzugehen, um den Lebenden einen würde- und pietätvollen Dienst erweisen zu können
  • jederzeit bereit zu sein, zu aufrichtiger, ehrlicher und menschlicher Hilfe für die Angehörigen
  • sich ehrlich und redlich den Ratsuchenden gegenüber zu verhalten, die Behauptung von falschen und irreführenden Angaben zu vermeiden und somit  jedem Menschen eine individuelle Bestattungsregelung zu garantieren
  • allen, die eine Bestattung noch zu Lebzeiten regeln möchten, hierzu die Möglichkeit zu bieten, ihnen mehre Angebote zum Vergleich anzubieten und alle eingegangenen Verpflichtungen in diesem Sinne unter allen Umständen zu erfüllen
  • zu absolutem Schweigen über alle vertraulichen Informationen über Verstorbene oder Hinterbliebene, die anlässlich einer Beisetzung bekannt werden
  • die Sitten und Gebräuche aller Rassen, Nationalitäten und Religionen oder Glaubensrichtungen zu respektieren     

Ehre den Toten - Dienst den Lebenden


Unserer Meinung nach spricht nur die freiwillige Verpflichtung, strikt nach den Grundsätzen der Berufsethik zu arbeiten, für ein seriöses Bestattungsunternehmen!